Rasur ist nicht gleich Rasur

Die Rasur eines Mannes kann sehr vielfältig sein. Es gibt Männer, die sich ausschließlich nur glatt rasieren. Andere züchten einen Bart heran, der entsprechend gepflegt werden muss. Denn auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als könne man einen Bart einfach wachsen lassen und sich so die Rasur ersparen, erfordert ein gut gepflegter Bart doch hin und wieder eine Rasur, um ihn in Form zu halten.

Zudem verwenden viele Männer nur die Nassrasur, da sie für sie das ultimative Rasurerlebnis ist. Andere bevorzugen den Elektrorasierer, der nicht nur ungefährlicher ist, sondern für viele auch Hautirritationen vermeidet.

Wer die Nassrasur bevorzugt, hat oftmals den Nachteil, dass danach die Haut immens irritiert ist. In den meisten Fällen verschafft ein wohltuendes Rasierwasser Abhilfe, um etwaige Entzündungen zu vermeiden. Wer allerdings glaubt, dass bei einer Rasur mit dem Elektrorasierer das Rasierwasser nicht notwendig ist, der liegt falsch. Je nach Rasurverfahren ist dies ebenso erforderlich, da sonst Hautirritationen entstehen, die sich unangenehm entzünden.

Die Rasiersysteme sind unterschiedlich. Viele Rasierer besitzen eine Scherfolie, darunter sitzen die Klingen. Die Scherfolie gewährleistet, dass die Bartstoppeln mit etwas Abstand zur Klinge geführt werden. Dies schützt die Haut, hinterlässt aber hin und wieder auch die eine oder andere Bartstoppel, die sozusagen „durch das Raster fällt“.

Für eine gründlichere Rasur ist die Nassrasur noch immer die beste Variante. Andere Rasierer besitzen drei Scherköpfe, die auch eine Folie besitzen, sich aber in ihrer Verankerung bewegen. Sie passen sich den Gesichtskonturen an und können somit sämtliche Härchen erwischen. Diese Variante ist in den meisten Fällen effektiver und entfernt mehr Haare. Sie ist für viele Männer auch um einiges angenehmer als die einfache Scherfolie.

Die meisten Rasierer sind zusätzlich mit einem Trimmer ausgestattet. Dieser lässt die Kürzung des Bartes zu, die Ausformung der Kotletten und sorgt dafür, dass die Augenbrauen nicht zu lang werden. Denn auch hierfür lässt sich der kleine Trimmer einsetzen. Zum Beispiel ist der BaByliss E875IE i-Control Bartschneider zusätzlich mit weiterem Zubehör ausgestattet. Er besitzt Aufsätze für Nasen- oder Ohrenhaare. So kann man ihn ganz einfach einen Nasenhaartrimmer oder eben einen Ohrenhaarschneider umfunktionieren. Dementsprechend ist er ein Allrounder, der sich für fast alle Rasieraufgaben einsetzen lässt. Bei den meisten Geräten fällt auch die Reinigung entsprechend unkompliziert aus.

Das könnte Dich auch interessieren